Zum Inhalt

DRESSPLANER

Trendige Mode & Fashion zu Traumpreisen.

Für Sie, für Ihn, für Kids, einfach für Jeden. Auch in großen Größen.
Einfach online bestellen. Seit April 2018 am Start! Weitersagen lohnt sich!

Dressplaner wird den Modehandel komplett auf den Kopf stellen

Dressplaner wird seine Mode- und Fashionartikel ausschließlich über selbständige Vertriebspartner verkaufen. So werden die teueren klassischen Vertriebsstrukturen vermieden, die unheimlich viel Geld kosten. Bislang gingen Produkte immer vom Hersteller über Distributoren, über den Großhandel und Zwischenhändler an den Einzelhandel bis hin zum Kunden. Da jede Zwischenstufe sein Geld verdienen will, werden schon hier die Preise, die die Endkunden zahlen müssen, erheblich hochgeschraubt. Und der Einzelhandel hat die größten Kosten (Laden, Personal, Werbung etc.) zu stemmen. Hier sind Aufschläge von 100% auf die Großhandelspreise keine Seltenheit.

Der Verkauf im Direktvertrieb ist viel günstiger

Ja, wirklich deutlich günstiger – sowohl für den Kunden (da er nicht so hohe Preisaufschläge zahlen muss) als auch für den Hersteller. Der Hersteller verkauft seine Produkte direkt an seine Kunden. So kann der Kunde viel günstiger als im klassischen Einzelhandel einkaufen, und der Hersteller behält einen höheren Verkaufspreis je Produkt. Abgesehen davon spart sich der Hersteller die teueren Werbekosten, wodurch wieder mehr übrig bleibt. Darum ist diese Vertriebsform die fairste überhaupt. Direktvertrieb gibt es seit über 120 Jahren. Bekannte Firmen, die ausschließlich über Direktvertrieb verkaufen, sind z.B. Avon, Amway, Kirby, Vorwerk, Lavylites und viele andere!

Wie verdient man hier als Vertriebspartner Geld?

Der selbständige Vertriebspartner A empfiehlt die Produkte an interessierte Käufer und erhält für jeden so generierten Umsatz eine Provision. Der Käufer B kann sich natürlich auch dafür entscheiden, Produkte weiterzuempfehlen und so Geld zu verdienen. Damit wird der Kunde B zum Vertriebspartner B. Wirbt B nun einen Kunden C, der Produkte kauft, verdient B nun Provision. Da Kunde C aber niemals auf die Firma aufmerksam geworden wäre, wenn nicht Vertriebspartner A den Kunden B zu einem Vertriebspartner zu schulen, hat sich auch A eine prozentuale Verkaufsprovision verdient. Dieses Beispiel zeigt einen zweistufigen Direktvertrieb auf, bei dem 2 Vertriebspartner eine bestimmte prozentuale Umsatzbeteiligung vom Kaufbetrag eines Kunden erhalten.

Dressplaner geht noch weiter!

Wie gesagt, wird Dressplaner den Modehandel auf den Kopf stellen! Willst Du mehr erfahren? Dann registriere Dich gleich – das ist absolut kostenlos und verbindlich für Dich. Wenn Du später doch nicht dabei sein willst, dann brauchst Du nichts weiter zu tun. Keine Kosten, keine Verpflichtung. Eben das fairste Geschäft der Welt!

Du wirst unterstützt mit Webinaren, mit Werbemitteln und natürlich durch Deinen Sponsor (der dann ich wäre, wenn Du Dich über meinen Partnerlink registrierst). Mir liegt unheimlich viel am Erfolg meiner Partner, da deren Erfolg auch mein Erfolg ist. Und je besser Du wirst und je mehr Kunden und Umsatz und Partner Du hast, desto mehr verdienst Du. Und je mehr Du verdienst, desto mehr verdiene auch ich. So einfach ist das und so fair!

Du willst lieber Mode günstig kaufen…

…aber kein Geld verdienen? Kein Problem. Das ist schließlich jedem selbst überlassen. Bei Dressplaner wird niemand zu irgendwas gedrängt! Da Dressplaner ja vom Verkauf lebt, bist Du herzlich eingeladen, unsere Produkte kennenzulernen, die Preise zu vergleichen, Waren auszuprobieren und natürlich gern auch zu kaufen 🙂  Registriere Dich auch bei Dressplaner und lass Dich für Deine Weiterempfehlungen des Onlineshops bezahlen. Vielleicht gibt es ja dann sogar Gutscheine für die vorangemeldeten Kunden – man weiß ja nie 😉